GebührenBlog & Video
Abstract Photo

Die Wahl des Vermögensverwalters ist entscheidend.

Geld anlegen: 66'000 Franken mit einer einzigen Entscheidung

16.02.2024
Felix Niederer

Wer 100'000 Franken für 20 Jahre mit 7 Prozent Rendite investiert statt mit nur 6 Prozent, hat hinterher 66'000 Franken mehr Vermögen. Nur ein Prozent Unterschied – was klein beginnt, wird riesengross. Dafür sorgt Jahr für Jahr der Zinseszins.

Investieren, aber richtig

Wer auf Bruttorenditen von 6 Prozent oder mehr kommen will, muss in Aktien investieren. Und wie in den letzten 15 Jahren einen guten Börsenzyklus miterleben.

Mit Aktien können Anleger am Wachstum der Wirtschaft partizipieren. In ein gutes Portfolio gehören aber auch Anleihen und idealerweise weitere Anlageklassen. Der individuell richtige Mix sorgt für Diversifikation und ein tragbares Risiko. Doch wie kommt man zu einem guten Anlagemix?

Was ein gutes Portfolio leisten kann, und wie man es baut: Hier erklärt Felix Niederer, CEO von True Wealth, es in fünf Minuten.

Verwalten lassen – aber wie?

Wer sein Vermögen nicht selbst verwalten wollte, hatte früher keine grosse Wahl. Für kleinere Anlagesummen haben Banken Strategiefonds angeboten – nicht flexibel und nicht individuell. Nur wer genug Vermögen mitgebracht hat, bekam Zugang zur Vermögensverwaltung. Günstig war beides nicht.

Seit zehn Jahren gibt es eine echte Alternative. Bei Online-Vermögensverwaltern, auch Robo-Advisors genannt, sorgt Technologie hinter den Kulissen für alles, was Vermögensverwaltung wertvoll macht:

Regelmässiges Rebalancing. Marktbewegungen können dazu führen, dass ein Portfolio vom optimierten Anlagemix abweicht. Dann werden Korrekturen nötig. Beim digitalen Angebot geschehen sie automatisch.

Individuelle Portfolios. Jeder Anleger ist einzigartig. Risikoprofil und -toleranz müssen individuell ermittelt werden. Aber das geht online – ohne Termin mit einem Berater.

Passende Anlagevorschläge. Einen ersten Anlagemix erstellt der Algorithmus. Wer will, nimmt ihn an. Oder verändert den Vorschlag intuitiv mit Schiebereglern – graduell oder auch ganz grundlegend.

Technologie macht Prozesse effizient – den Vorteil gibt die neue Generation der Vermögensverwalter weiter. Der Schweizer Pionier True Wealth verlangt weniger als aktive Strategiefonds. Er ist auch günstiger als andere Robo-Advisors, zeigen unabhängige Vergleiche immer wieder.

Diese Kosteneffizienz ist entscheidend. Oft entsteht genau durch sie das eine Prozent Unterschied in der Rendite – in unserem Beispiel 66'000 Franken.

Einfach, günstig und transparent

Viele Leistungen der Vermögensverwaltung werden digital nicht nur günstiger, sondern sogar besser: Wünscht sich der Anleger eine Veränderung im Anlagemix, zeigt bei True Wealth das Dashboard sofort, ob das Portfolio noch gut diversifiziert ist.

Zum Jahresanfang steht der eSteuerauszug automatisch bereit, genauso wie ihn das Steueramt sehen will. Zwischendurch ist Reporting über die Performance jederzeit in Echtzeit verfügbar. Auch darüber, wie viele Gebühren angefallen sind. (Oder eher: wie wenig Gebühren.)

So viel Transparenz kann sich nur leisten, wer nichts zu verstecken hat. Im Gegensatz zu vielen Banken wählt True Wealth Fonds im Interesse der Kunden unabhängig aus – und vermarktet keine eigenen Produkte.

Alle Gebühren werden offen ausgewiesen. Und, ebenfalls im Gegensatz zu den meisten Banken, nimmt True Wealth beim Wechsel in Fremdwährungen keine eigenen Aufschläge.

Überall, für das ganze Vermögen

Die Online-Vermögensverwaltung von True Wealth gibt es nicht nur für das freie Vermögen. Auf der gleichen Plattform können die Kunden auch die gebundene Vorsorge der Säule 3a und individuelle Portfolios für ihre Kinder führen.

Zur Transparenz gehört bei True Wealth auch, dass Kunden alle Angebote vorher ausprobieren können – ohne einen Franken eigenes Geld, mit einem Testkonto.

Die Kontoeröffnung ist genauso einfach wie alles bei True Wealth. Die Plattform ist überall verfügbar: Für Smartphone auf iOS oder Android – und für jedes Betriebssystem online auf truewealth.ch.

Denken wie Wissenschaftler – handeln wie Unternehmer. Bei True Wealth spürt man sofort: Die Gründer sind nicht klassische Banker. Oliver Herren war vorher bereits Mitgründer von Digitec Galaxus. CEO Felix Niederer ist Physiker und pflegt als Portfoliomanager einen empirisch fundierten Anlageansatz.

Hinweis: Anlagen sind mit Risiken verbunden. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Die in diesem Beitrag verwendeten Beträge dienen der Veranschaulichung des Zinseszinseffekts.

Die jährliche Vermögensverwaltungsgebühr beträgt 0.25-0.50% pro Jahr, abhängig von der Anlagesumme. Die externen Produktkosten (TER) liegen im Durchschnitt bei 0.15% für ein globales Portfolio. Säule 3a inbegriffen mit 0.0% Verwaltungsgebühr. Hier geht's zur vollständigen Gebührenübersicht.

Disclaimer: Wir haben für den Inhalt dieses Artikels grosse Sorgfalt angewendet. Trotzdem können wir Fehler nicht ausschliessen. Die Gültigkeit des Inhalts beschränkt sich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Über den Autor

author
Felix Niederer

Gründer und CEO True Wealth. Nach seinem ETH-Abschluss als Physiker war Felix erst mehrere Jahre in der Schweizer Industrie und darauf vier Jahre bei einer grossen Rückversicherung im Portfoliomanagement und in der Risikomodellierung tätig.

Laptop

Bereit zu investieren?

Konto eröffnen

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Eröffnen Sie jetzt ein Testkonto und wandeln Sie es später in ein echtes Konto um.

Testkonto eröffnen
Phone