Abstract stock photo

«Der Anlageberater der Zukunft»

Robo-Advisors: Der Anlageberater der Zukunft?

Oliver Herren23.06.2015

Algorithmen können heute vieles, wofür es früher Anlageberater aus Fleisch und Blut gebraucht hat. Werden Menschen in der Anlageberatung jetzt überflüssig?

Gerade lese ich im Economist, dass weltweit schon über 20 Milliarden Dollar in Online-Lösungen für die Vermögensverwaltung angelegt sind. Er nennt in diesem Artikel nicht nur die Namen einzelner Anbieter, er nennt die ganze Branche bei einem Namen: Robo-Advisors.

Das freut mich, denn unter erfahrenen Gründern sagt man: Wenn es keine Mitbewerber gibt, dann gibt es auch keinen Markt. Aber es gibt Mitbewerber. Es gibt einen Markt. Und wenn die Branche jetzt sogar einen Namen hat, dann sprechen nicht nur die Zahlen von einem Trend.

Der Economist zählt in seiner Ausgabe vom 9. Mai 2015 die Kundengelder der Grössten der Branche zusammen. Er kommt für Wealthfront, Betterment, Personal Capital und Future Advisor aus den USA sowie Nutmeg aus Grossbritannien auf insgesamt 20 Milliarden US-Dollar.

20 Milliarden: Das ist wenig im Vergleich zu den 20 Billionen Vermögen, die weltweit von Banken verwaltet werden. Aber das Wachstum ist gewaltig. Unsere junge Branche wächst und zwar so, dass man das nicht in einstelligen Prozentraten misst, sondern in Verdoppelungen – nicht nur einmal pro Jahr, sondern alle paar Monate, was Kundenzahl und Anlagevermögen betrifft.

Kein Wunder. Denn wie alle Robo-Advisors sind wir in zwei Punkten viel effektiver als klassische Lösungen mit menschlichen Beratern.

1. Jeder Fragebogen kann zuhören

Jede gute Vermögensverwaltung beginnt mit Zuhören. Aber dieses Zuhören ist systematisch, Teil eines präzise definierten Prozesses. Auch wenn ein menschlicher Anlageberater Ihr Risikoprofil ermittelt, so stellt er in der Regel genau die Fragen, die er stellen muss. Nämlich alle. Deshalb arbeitet er mit Ihnen eine Checkliste ab. (Genau so, wie das jeder gewissenhafte Pilot vor Start und Landung tut.)

Nichts aber eignet sich besser für die Digitalisierung als ein klar definierter Fragenkatalog. (Wenn Sie bei uns schon ein Konto eröffnet haben, dann kennen Sie den Prozess. Wir stellen immer die gleichen Fragen, ganz gleich, ob Sie True Wealth mit einem virtuellen Konto ausprobieren oder beginnen, Ihr Geld bei uns anzulegen.)

2. Passiv anlegen ist erfolgreicher

Aktive Anlagestrategien sind mehrheitlich nicht besser als passive. Aber passives Anlegen ist erheblich günstiger. Deshalb setzen wir gezielt auf ETF, denn die enthalten keine Strategie. Der Anleger muss diese Strategie darum auch nicht bezahlen. Im langjährigen Vergleich sind passive Anlagen genau deshalb erfolgreicher.

Wer aber nun die Beratung automatisieren kann und mit günstigen Instrumenten anlegt, der kann seinen Kunden zwei ganz wesentliche Vorteile bieten:

  • Vermögensverwaltung wird insgesamt deutlich günstiger
  • Vermögensverwaltung ist schon für kleine Anlagebeträge verfügbar

Vor allem der zweite Vorteil treibt das Wachstum unserer jungen Branche voran. Die 20 Milliarden bei den Online-Anbietern verteilen sich auf so viele Konten wie noch nie in der Vermögensverwaltung. Die Anlagesumme auf ihnen liegt im Durchschnitt unter 100 000 Dollar, viele Konten sind sogar deutlich kleiner. (Bei True Wealth können Sie mit einer Mindesteinlage von 8500 Franken starten.)

Wenn Journalisten einen Trend wittern, dann spitzen sie den in Worten gerne zu. Der Economist tut das sogar im Titel: «Menschliche Anlageberater kommen aus der Mode.»

Ich glaube, wir sind nicht die einzigen, die frischen Wind in die Finanzbranche bringen. Viele Banken arbeiten unter Hochdruck an neuen Lösungen, um die Erwartungen ihrer vermögenden Kunden im Private Banking zu erfüllen. Und viele dieser Kunden werden wohl auch weiterhin auf menschliche Anlageberater setzen.
Wenn ich mich heute freue, dann vor allem mit all jenen Menschen, denen die Türen zum Private Banking bisher immer verschlossen geblieben sind. Denn ab jetzt gilt: Mit Algorithmen als Anlageberater kommt Vermögensverwaltung für alle in Mode.

Links

Disclaimer: Wir haben für den Inhalt dieses Artikels grosse Sorgfalt angewendet. Trotzdem können wir Fehler nicht ausschliessen. Die Gültigkeit des Inhalts beschränkt sich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Über den Autor

author
Oliver Herren

Oliver ist einer der Gründer des grössten Online-Shops der Schweiz: digitec.ch und ebenfalls vom aufstrebenden Online-Warenhaus Galaxus. Zusammen mit Felix hat er 2013 True Wealth AG ins Leben gerufen.

Laptop

Bereit zu investieren?

Konto eröffnen

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Eröffnen Sie jetzt ein Testkonto und wandeln Sie es später in ein echtes Konto um.

Testkonto eröffnen
Phone