Der ETF-Boom kommt nicht zum Stillstand

In den Siebzigerjahren hatte John Bogle eine Idee, die damals von vielen als verrückt bezeichnet wurde. Er erkannte früh, dass nur wenige der aktiv verwalteten Fonds es schafften, den Vergleichsindex zu übertreffen. So erschuf er ein Finanzprodukt mit dem Ziel, die Performance eines Index zu spiegeln anstatt zu schlagen. Als schöner Nebeneffekt, der sich aus der Transparenz dieses Ansatzes ergibt, konnte später das Produkt weiterentwickelt werden, so dass es auch an der Börse gehandelt werden konnte.  Die neuen Exchange-Traded Funds oder kurz ETF wurden anfangs von Anlegern noch kritisch beäugt, heute werden sie sowohl von privaten Anlegern als auch von institutionellen Investoren benutzt, um zielgenauer und kosteneffizienter zu investieren. Dies verdeutlichte der ETF-Boom des vergangenen Jahres.

380 Mrd. $ Neugeld

2016 war ein sehr gutes Jahr für Exchange Traded Funds. Rund 380 Mrd. $ Neugeld flossen im Laufe des Jahres in verschiedene ETF und insgesamt sind nun weltweit rund 3,4 Billionen Dollar in ETF investiert, so viel wie noch nie zuvor. Auch das Jahr 2017 erlebte einen ausserordentlich guten Start. Doch warum kam es genau im vergangenen Jahr zu einem solchen Aufschwung?

Gründe für das Wachstum

Die Gründe, warum ETF besonders im 2016 so beliebt waren, sind zahlreich. Besonders auffallend ist, dass die aktiv verwalteten Fonds im Jahr 2016 keine herausragende Performance hatten, weshalb sich Anleger vermehrt von ihnen abwenden. Gemäss dem iFund Outperformance Index konnten nur 8% der europäischen Fondsmanager eine bessere Rendite als der Vergleichsindex erzielen, in den USA waren es immerhin 14 %. Auch die laufenden Untersuchungen der SPIVA zeichnen ein ähnliches Bild: Nur wenigen Fondsmanagern gelingt es, den Vergleichsindex regelmässig zu schlagen. Mitschuld daran tragen natürlich auch die hohen Kosten der aktiven Fonds. Es verwundern nicht, dass viele Anleger immer mehr auf passiv verwaltete und damit kosteneffiziente ETF setzen, die bewusst darauf verzichten, den Markt schlagen zu wollen.

Der ETF-Boom wird am Rande natürlich auch von politischen Ereignissen beeinflusst. So kam es nach der Brexit-Entscheidung vom 23. Juni zu einem Ansturm auf amerikanische ETF und ETF aus Schwellenländer, ETF in europäischen Aktien wurden zeitweise mit besonderer Vorsicht behandelt. Das andere Grossereignis des vergangenen Jahres, die amerikanischen Präsidentschaftswahlen, löste eine unerwartete Euphorie an der Börse aus. Getrieben durch die Erwartung auf einen Wirtschaftsaufschwung und baldige Steuersenkungen waren es vor allem ETF in US-Aktien, die im Zuge des sogenannten «Trump-Rallys» gehandelt wurden.

Schlussendlich erlauben nun auch online Vermögensverwalter wie True Wealth jedem Anleger, ohne grossen Aufwand die Vorteile der ETF zu nutzen. Durch die Automatisierung der Vermögensverwaltung können Privatanleger kosteneffizient in ein diversifiziertes und an eigene Präferenzen angepasstes ETF-Portfolio investieren. Robo-Advisor sind weltweit am Wachsen und machen ETF so zugänglicher als je zuvor.

Und im neuen Jahr?

Die Zeichen stehen gut, dass ETF im Jahr 2017 noch beliebter werden als im Vorjahr. Denn der ETF-Boom scheint auch im Jahr 2017 nicht zum Stillstand zu kommen.  Das Jahr begann mit einem Zufluss von 61,2 Milliarden Dollar im Januar. Noch beeindruckender war der Februar mit einem Zufluss von rund 63 Milliarden Dollar, ein neuer Rekordmonat in der vergleichsweisen kurzen Geschichte der ETF.

Schlagwörter:

Testen Sie uns, unverbindlich und kostenlos.

Virtuelles Testkonto eröffnen
Felix Niederer

Felix Niederer

Nach seinem ETH-Abschluss als Physiker war Felix erst mehrere Jahre in der Schweizer Industrie und darauf vier Jahre bei einer grossen Rückversicherung im Portfoliomanagement und in der Risikomodellierung tätig. Mehr erfahren

«Für mich als Mutter mit zwei kleinen Kindern und einem Vollzeitjob bietet True Wealth eine flexible Lösung, Geld anzulegen. Das Produkt passt zu meiner Generation.»

Nhung Truong
Unternehmensberaterin

«Ich vertraue auf das, was
Oliver Herren als Unternehmer
in die Hände nimmt.»

Roberto Panzera
Unternehmer, CDS AG für Sicherheit

«Andere reden noch davon.
Doch True Wealth hat bereits eine
funktionierende Lösung, die übersichtlich
und einfach zu bedienen ist.»

Reto Blaser
Geschäftsführer der RB Solutions GmbH

«Dank der passiven Anlagestrategie von True Wealth wird meine Rendite nicht
durch hohe Verwaltungskosten geschmälert.»

Thomas Maier
Sportwissenschaftler

«Eine schlanke Lösung ohne teure manuelle Prozesse. Risikoprofil und Anlagemix kann ich selbständig festlegen und jederzeit anpassen. So muss es sein.»

Dr. Daniel Aebi
Informatiker und Hochschuldozent

«Ein breit diversifiziertes Portfolio, tiefe Kosten, volle Transparenz und einfache Online-Verwaltung: Genau auf diese Vermögensverwaltung habe ich gewartet!»

Andreas Luig
Kommunikationsberater

«No risk, no fun...
Aber beim Investieren will ich volle
Kontrolle und Lösungen, die Sinn machen.»

Marc Duckeck
Inhaber der Sportagentur MADE Scholarships

«Mir gefallen effiziente Lösungen.
Tiefe Kosten bringen mir
langfristig mehr Wert.»

Patrick Richter
Unternehmer, CEO Agile Wind Power

«Manchmal muss man über den eigenen Schatten springen und etwas Neues wagen. Aus sich raus gehen.»

Renzo Soligon
Pensionär, ehem. Gesellschafter Soligon GmbH

«Ich schätze es, einen
guten Vorschlag zu
erhalten – aber am
Schluss selber ent-
scheiden zu können.»

Heinrich Lüthy
Selbständiger Redaktor

«Das Angebot der Banken hat mich
nicht überzeugt. Darum haben wir es
selber in die Hand genommen.
Die Lösung ist viel besser.»

Oliver Herren
Unternehmer, Gründer digitec